Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.04.2021, 02:07:34

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25521
  • Letzte: Ezyjones
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 730394
  • Themen insgesamt: 58919
  • Heute online: 425
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 3
Gäste: 308
Gesamt: 311

Autor Thema: [gelöst]  Installation Linux-Kernel 4.15.0-54 scheitert, Abhängigkeit v. 1 Paket defekt  (Gelesen 2641 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Re: Installation Linux-Kernel 4.15.0-54 scheitert, Abhängigkeit v. 1 Paket defekt
« Antwort #45 am: 30.06.2019, 12:24:46 »
Also ich finde insgesamt 330 GB nicht "mickrig".
Die Aufteilung der Platten könnte man sicher besser machen, dann wäre schon viel gewonnen.
2x Windows + Linux auf der 80 GB SSD sind deutlich zu viele Betriebssysteme für die Platte. Da kann aber was schmerzfrei weg.
250 GB als Datenspeicher würde mir persönlich lange reichen. Wird der Platz knapp, hilft konsequentes Aufräumen (Löschen der Platzhalter-Dateien) und / oder Auslagern auf eine externe USB-Festplatte.

Hi :)
und schalte die kernel automatik aus.. sonst läuft jedes kernel update automatisch, und haut dir den schmalen platz wieder bis zu exit voll....

@ ehtron 
Wäre sicher dem Verständnis förderlich, wenn Du diese "Kernel-Automatik" etwas genauer erklären würdest.
Der Tipp kam ja bereits weiter oben:
damit das nicht wieder passiert, die kernel-automatik abschalten.

« Letzte Änderung: 30.06.2019, 13:29:43 von aexe »

Aktualisierungsverwaltung ---> Bearbeiten ---> Einstellungen

Den Haken vor "Kernelaktualisierung immer auswählen" entfernen.

Ah, das ist gemeint. Danke für den Hinweis. 

Allerdings bedeutet die Auswahl allein noch keine automatische Installation.
Der Benutzer muss die, wie bei jedem anderen Update auch, aktiv anstossen.
Er hat immer die Möglichkeit einzelne Updates abzuwählen.

Unter "automatische Updates" verstehe ich etwas anderes, nämlich eine Aktualisierung ohne jede Interaktion mit dem Benutzer.

@Nuffi

Ich danke Dir für Deine Ratschläge. Die größere Platte wird jetzt ins Auge gefaßt und nicht auf die lange Bank geschoben. Wenn sie da ist, werde ich aufräumen, die "alte" SSD mit 80 GB wird dann vollkommen geplättet und als Speichermedium genutzt.

@ethron

Auch Dir danke ich für Deine Tipps. Sehr nett.  :)

@aexe

Das mit den automatischen Updates sehe ich genauso wie Du. Ich bekomme immer vor anstehenden Installationen eine Übersicht, was aktualisiert werden muß, und dann kann ich aktiv wählen - oder auch abwählen - was ich haben möchte oder nicht. Von alleine passiert da nichts. Und naja, das mit dem Platzproblem hat sich fürs erste erledigt, und bevor das wieder passiert, ist da eine größere Platte drin, irgendwann ist auch mal gut. Ständig hab ich keine Lust, immer alles neu zu machen.  ;)

BTW, das erinnert mich auch daran, daß ich mal wieder Images machen sollte. Früher hab ich das regelmäßig gemacht, bin da etwas schlampig geworden, das muß sich auch ändern, erspart auch so manchen Streß. 

LG, Grüne-Ente

Denska

  • Gast
An die Ente. Linux ist ein ständiger Lernprozess. Ich bin jetzt seit 1.5 Jahren dabei benutze LM18.3 Manjaro und MX. Und bin noch nicht richtig angekommen.
Denska

Hallo Denska,

die Ente grüßt Dich.  :)

Danke für Deine aufmunternden Worte, Linux ist toll.  8)

LG, Grüne-Ente

Denska

  • Gast
Hallo Ente.
Da sich SAP schon mal von Windows und Mac verabschiedet hat und ab 2020 SAP nur noch mit Linux läuft liegen wir wohl richtig. Linux gehört die Zukunft auch wenn es manchmal hakt.
Denska   8)
« Letzte Änderung: 03.07.2019, 00:59:20 von Denska »