Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.10.2021, 15:58:46

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 758760
  • Themen insgesamt: 60975
  • Heute online: 714
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Seit Anbieterwechsel kein bzw sehr langsames WLAN (Handy/Tablet funktioniert)  (Gelesen 735 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ok, Tx (senden) ist zumindest schon bei 54.0 MBit/s. Kannst Du den n-Modus des Routers deaktivieren, also nur bg, nicht bgn einstellen?

Off-Topic:
@LinuxFisch: Bitte keine überflüssigen Vollzitate direkt darüber stehender Beiträge, danke.

Was auffällt ist die sehr niedrige Datenrate trotz besten Empfangs. Ich würde das auf den RTL Chipsatz schieben, der oft nicht besonders gut funktioniert unter Linux. Harmoniert wohl einfach nicht. Ich würde mir einen anderen Stick besorgen, der gute Linux Treiber mitbringt bzw. vom Linux Kernel unterstützt wird.

Bei der SSID solltest du erstens die Werkseinstellung ändern und zweitens für beide Funkbänder andere SSIDs nehmen.

Ok, den letzten Teil habe ich jetzt verstanden und geändert. ^^

Aber, was für nen Stick soll ich mir besorgen?

Diese Frage wurde hier schon öfter gestellt im Forumsbereich "Hardware gesucht". Da würde ich mal quer lesen...

Als Linux- Kaufempfehlung in Sachen WLAN -Stick, würde ich für den Hausgebrauch den tp-link TL-WN823N empfehlen.

Der kostet fast nix und hat bei uns, egal in welcher Situation, immer funktioniert unter LM 19.x bis 20.2 -
egal auf welcher Hardware (mehr als 20 Geräte, von Einkernern über Pentium M bis i9- Systeme).

Und im Allgemeinen, womit ich auch die Windows- Jahrzehnete meine, gilt für mich :

Egal ob an Unitybox, Fritzbox, Vodafone-, oder Telekom- Dose und zig Routern...... mit den einzigen 2 WLAN- Sticks* meines 50+ Lebens, habe ich immer - in weit mehr als 100 Fällen - eine Vernünftige Verbindung ohne nennenswerte Probleme zu Stande bekommen .

*: TP-LINK TL-WN722N 150Mbps - riesengroß, mit ca. 11 cm langer, drehbarer Antenne - mein Liebling ; )

*: tp-link TL-WN823N 300Mbps - klein, schwarz, hübsch.

In unmittelbarer Nähe der WLAN- Quelle, war dieser dem Erstgenannten fast immer überlegen. In anderen Räumen oder sogar anderen Gebäuden, war der ältere trotz halbem Höchstdurchsatz der Bessere - eine "richtige" Antenne ist wohl vorteilhaft.

Dennoch bin ich sicher, daß etliche andere Sticks Gleiches oder Besseres vollbringen können...... trau dich ; ))

Hallo,
 * TP-LINK TL-WN722N - alter Atheros-Chipsatz  nur 1x1 MIMO - ok
 * TP-LINK TL-WN823N - Realtek-Chipsatz - verschiedene Varianten - direkt unterstützt aber nicht ok
  * Version 1 mit rtl8192cu-Chipsatz  Treiberkonflikt eher schlechter Empfang nicht empfehlenswert (im freien Handel normalerweise nicht mehr erhältlich, da zu alt)
  * Version 2 rtl8192eu-Chipsatz noch schlechterer Empfang und Übertragungsleistung, nicht empfehlenswert

Dieser ist gut - Dualband 2x2 MIMO, direkt unterstützt, Ralink rt5572 Chipsatz ~17€
« Letzte Änderung: 21.09.2021, 21:26:07 von Flash63 »

Der 823 hatte bei mir, entgegen einiger Aussagen aus dem Netz - gerade unter Linux - prima seinen Dienst getan.

Natürlich ist neuere Technik meist besser, da hat Flash63 sicherlich Recht..... warscheinlich kann sogar der Realtek- Chip des TEs mehr als mein Spar&Test- Vorschlag  :D

Was für einen Geräte-Typ hast Du denn genau? Ich sagte ja auch nicht, dass dieser nicht funktioniert, sondern nicht optimal/eher schlecht im Vergleich zu anderen, und daher nicht zu empfehlen, bzw. gar nicht mehr erhältlich ist. Frage mal ab:
lsusb
lsmod | egrep 'cfg80|mac80'