Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.10.2021, 17:25:45

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 759262
  • Themen insgesamt: 61003
  • Heute online: 616
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Neuinstallation auf ehemaligem Win10 Rechner mit zwei EFI Partitionen  (Gelesen 311 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo,
wir haben folgende Situation: mein Freund hat versucht, neben dem Win10 ein Linuxmint zu installieren. Das hat aus nicht mehr rekonstruierbaren Gründen nicht funktioniert. Installationsmedium war eine DVD. md5sum war ok. Nach der Installation kam aber keine Auswahlmöglichkeit,welches Betriebssystem gestartet werden sollte, sondern Win 10 fuhr direkt hoch (ohne Möglichkeit LM zu starten). Er hat dann den Installationsvorgang wiederholt und beide Platten komplett für die Neuinstallation verwenden wollen (also altes Betriebssystem gelöscht). Nun hat er auf beiden Platten die ganze LM-Struktur und die EFI Partitionen.
Ziel: Betriebssystem auf der kleineren Platte, Daten (oder besser /home) auf der großen.

Die Frage ist jetzt, wie man vorgehen könnte, um das Ziel zu erreichen. (Daten sind gesichert). Offensichtlich kommt der "normale" Installationsvorgang nicht mit den beiden Platten zurecht. Angenommen, wir formatieren alle Partitionen neu (bis auf die EFI-Partition auf der kleineren Platte), wie sollte man dann vorgehen?
"LM 20 Ulyana, Desktop: Cinnamon, "
FSTAB:

# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
# / was on /dev/nvme0n1p2 during installation
UUID=0dc1a961-bb5b-44a7-bbe9-2d241aa0cd1e / ext4 errors=remount-ro 0 1
# /boot/efi was on /dev/nvme0n1p1 during installation
#UUID=B958-DD7E /boot/efi vfat umask=0077 0 1
/swapfile none swap sw 0 0
UUID=B958-DD7E /boot/efi vfat defaults 0 1
/dev/sda2 /mnt/berlin ext4 defaults 0 0

blkid:
/dev/nvme0n1p1: UUID="B958-DD7E" TYPE="vfat" PARTLABEL="EFI System Partition" PARTUUID="3359b839-ffdd-45c7-9c18-d3ee27199697"
/dev/nvme0n1p2: UUID="0dc1a961-bb5b-44a7-bbe9-2d241aa0cd1e" TYPE="ext4" PARTUUID="975b6fca-de9d-45ab-ab34-59ea0928f0e3"
/dev/sda1: UUID="F748-80F4" TYPE="vfat" PARTLABEL="EFI System Partition" PARTUUID="51232db9-7d5e-4155-91f8-b6e269813ebc"
/dev/sda2: UUID="acadf034-9ec3-45eb-b896-79930d6c0070" TYPE="ext4" PARTUUID="96d6453d-6fc9-4962-bc50-6f6913e64452"

Danke im voraus.


Die Parallel-Installation hätte sicher funktioniert, wenn Dein Freund im Windows die FastBoot-Option deaktiviert hätte - dann im BIOS ggfs. FastBoot aus und noch einmal Win starten, damit es richtig sauber heruntergefahren werden kann.
-> Da hatte ich Blödsinn geschrieben - die Installation hatte ja funktioniert - es bootete nur nicht. *sorry
@ehtron hat recht

Bei der nun jetzt angedachten Aufteilung muss einfach als Installationsziel die angedachte Platte gewählt werden. /home würde ich raten, auf der Systemplatte zu lassen, weil /home zum System gehört. Allerdings kann man die reinen Daten auf die größere Platte verlinken. Dann ist das sauber getrennt.
So kann man auch von z.Bsp. Win und Linux aus auf die gleichen Datenbestände zugreifen kann.
« Letzte Änderung: 13.09.2021, 11:42:15 von Michelle_Br »

Zitat
Nach der Installation kam aber keine Auswahlmöglichkeit,welches Betriebssystem gestartet werden sollte, sondern Win 10 fuhr direkt hoch (ohne Möglichkeit LM zu starten).
Da stand wohl Windows als Erstes in der Bootorder im UEFI und man hätte den ubuntu-Eintrag an die erste Stelle schieben sollen.

Holla,
je nach Größe der nvme0n1 macht es Sinn, alles zu LM auf dieser zu belassen, also "/" (und wenn gewünscht, ein separates "/home"). Die HDD kann man ja für gr0ße Dateien wie mp4 etc. dann immer noch ins "/home" einbinden.

Vorzuziehen ist in jedem Falle eine "manuelle" Installation, bei der du entscheidest, was wo und wie verwendet wird.
Im EFI Modus – ob der auch läuft, prüfst du im Livesystem mit diesem Befehl [ -d /sys/firmware/efi ] && echo UEFI || echo "legacy" – braucht man eine sog. ESP, 100 MB Dateisystem FAT32. Ferner eine 20-30GB große Partition "ext4" und den Rest der nvme0n1 als "/home"

Alle drei Partitionen mußt du entsprechend dem Verwendungszweck zuordnen. (s. dieses Bild   und ff. im Wiki)

Anmerkung: Eine 2. ESP braucht man als Normaluser nicht, die vorhandenen kannst du löschen.
kurz & knapp
g.r