LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint

Erste Schritte - erste Probleme => Installation & Updates => Thema gestartet von: Emma2 am 08.09.2021, 14:28:52

Titel: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 08.09.2021, 14:28:52
Hi.

Ich habe mir gerade eine SSD bestellt und möchte mein LM gern darauf "portieren". Da ich jedoch noch 19.3 fahre, macht es vermutlich Sinn, lieber gleich als LM 20 neu zu installieren. Korrekt?

Aber wie gehe ich zum Portieren meiner Programme und Daten vor?
Was die Programme angeht, habe ich eine leidlich aktuelle Liste; mit der kann ich erst einmal arbeiten, und sobald mir auffällt, dass noch etwas fehlt, installiere ich es nach. Klingt das sinnvoll?

Jetzt kommt jedoch die Stelle, an der ich ein bisschen unsicher bin:
Wie führe ich die Partitionierung durch? Was sollte ich auf die SSD legen? Ich stelle mir vor, dass System und Programme dort gut aufgehoben sind. Oder gibt es bessere Ideen?
Wie schaffe ich dann, dass meine Daten, die auf der bisherigen Platte liegen, an der richtigen Stelle eingebunden werden? Einfach die (alte) Platte in /home mounten?
Dann habe ich aber das Problem, dass auf der alten Platte ja ein vollständiges System ist... ist es dann besser, die Daten zuerst wegzusichern, neu zu formatieren und zurückzukopieren?

Oder könnte ich auch folgendes tun:
Ich binde die alte Platte als /home ein, lösche dort alles außer /home/home und verschiebe dann den Inhalt von /home/home nach /home? Aber dann überschreibe ich ja mein eigenes Userverzeichnis!? Oder ist das unschädlich? Also doch lieber extern sichern und zurückholen?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 08.09.2021, 14:39:59
Hi :)
system auf die ssd
swap partition (wenn hibernate genutzt werden soll) auf die ssd
home (wenn gross genug) auf die ssd. ansonsten auf weitere interne medien / partitionen.

datenmengen auf weitere interne partitionen (hd)

home komplett von der live aus auf die neue ssd kopieren..  wenn eigene home part dann nur /username kopieren. /home wird in der fstab gesetzt.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Sokoban am 08.09.2021, 14:43:46
Ich würde die alte Platte so wie sie ist in ein USB-Gehäuse packen oder nur manuell mounten. Die SSD partitionierst Du so wie Du den Platz für Programme abschätzen kannst. Bei mir sind es 50 GB für / (root) und 50 GB für /home. Den Rest habe ich als /mnt/data gemountet. Das hat den Vorteil, dass ich sehr einfach eine Sicherung der gesamten root und home Partition erstellen kann. Je nach Größe und Anzahl der installierten Programme kann man / mit 100 GB und den Rest für /home nutzen.

Ich kopiere mir von der alten Platte nur die Verzeichnisse, die ich wirklich brauche, also beispielsweise .mozilla und .thunderbird sowie das komplette Dokumente-Verzeichnis. Alle anderen Einstellungen kopiere ich nicht sondern richte sie neu ein bzw. verwende einzelne Dateien. Die alte Platte sollte für einen gewissen Zeitraum erhalten bleiben, bis man sich ganz sicher ist, dass man alles wichtige auf die neue Platte kopiert hat und mindestens eine Sicherung angelegt hat.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 08.09.2021, 15:21:10
Danke für diese Anleitungen, ich befürchte jedoch, dass das auf meine Situation nicht ganz passt.
Ich erläutere diese deshalb etwas genauer... gespickt mit meinen Fragen:


So, wie ich Eure Tipps bisher verstehe, könnte ich es mir ja recht einfach machen:
Klingt das zumindest einigermaßen machbar und sinnvoll?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 08.09.2021, 15:28:35
Hi :)
Zitat
... ich irgendwie in Erinnerung habe, dass eine SSD nicht so oft beschrieben werden kann, dass viel bewegte Daten dort also nicht drauf sollten. Stimmt das nicht?

oha.. da hängst du ja 10jahre mit deinem wissen hinterher... SSDs gelten heute als sicherer und langlebiger als HDs..

eignes home ist immer gut, und besonders bei updates sehr vorteilhaft.. siehst du doch gerade.. da braucht man nicht rum kopieren ;)

swap habe ich bereits begründet....
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 08.09.2021, 15:36:09
oha.. da hängst du ja 10jahre mit deinem wissen hinterher... SSDs gelten heute als sicherer und langlebiger als HDs..
Das ist wohl so (weil ich mich für Hardware immer nur dann interessiere, wenn ich etwas Neues kaufen will...  :-[).

eignes home ist immer gut, und besonders bei updates sehr vorteilhaft.. siehst du doch gerade.. da braucht man nicht rum kopieren ;)
Wieso müsste ich dann nicht kopieren? Wie sähe denn ein Portierungs-Szenario aus, wenn ich /home bereits als separate Partition hätte?
(Ich sehe das nicht, weil /home ja "bei der Installation erzeugt" wird. Für andere Verzeichnisse ist das klar: Ich habe auf meinen Virtualisierungshosts jetzt überall das System auf einer kleinen SSD, und die VMs liegen auf HDs, die ins Verzeichnis /VMs/Hd-4711 eingebunden sind... die könnte ich nach einem Crash einfach ins neue System mounten.)

swap habe ich bereits begründet....
Also nur oder hauptsächlich, wenn ich die Kiste zum Schlummern schicke? Wenn Sie immer durchläuft (was sie tut), dann nicht?
Aber wo der Vorteil ist, verstehe ich immer noch nicht: Eine Swap-Datei in / läge doch auch auf der SSD.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 08.09.2021, 15:38:59
Hi :)
du solltest dich mal mit der (mint) installation beschäftigen.. dort gibt es die funktion "etwas anderes"
dort lässt sich eine vorhandene partition wie gewünscht einhängen... somit würde z.b. eine /home/ nicht angefasst, sofern sie nicht blöder weise zum formatieren ausgwählt worden ist... (gibt leute die das schaffen) ;)

du solltest dich auch mit begrifflichkeiten beschäftigen ;)

wenn du von win$ kommst, ist dir sicher der unterschied zwischen bereitschaft und ruhezustand (hibernate) bekannt. und dafür brauchts ne eigene swap part.
ansonsten kann man das in einer suchmaschine klären ;)
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 08.09.2021, 15:47:23
eine vorhandene partition wie gewünscht einhängen... somit würde z.b. eine /home/ nicht angefasst
Aber in meinem Fall würde das ja auch nicht helfen... wenn ich /home doch von der alten HD auf die neue SSD "verschieben" will/soll.

wenn du von win$ kommst, ist dir sicher der unterschied zwischen bereitschaft und ruhezustand (hibernate) bekannt.
Ja, dieser Unterschied ist mir schon klar. Aber gibt es für hibernate einen Unterschied zwischen "Suspend to Swap-File" und "Suspend to Swap-Partition"?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 08.09.2021, 15:49:31
Hi :)
Zitat
Aber in meinem Fall würde das ja auch nicht helfen... wenn ich /home doch von der alten HD auf die neue SSD "verschieben" will/soll.
oh man... darum geht es doch.. jetzt, da alles neu gemacht wird ne eigene /home... damit zukünfigt kein graffel mehr damit.

ram läuft im hintergrund weiter, verbraucht strom, disk lagert alles auf die platte aus und schaltet das system komplett ab.
mit file geht kein hibernation... nun verstganden?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 08.09.2021, 16:01:29
oh man... darum geht es doch.. jetzt, da alles neu gemacht wird ne eigene /home... damit zukünfigt kein graffel mehr damit.
Auch auf die Gefahr hin, begriffsstutzig zu wirken: Das hilft mir dann für die Zukunft, also für die nächste Portierung... aber auch nur dann, wenn /home auf genau diesem selben Blech liegen bleiben soll? Es wäre nach wie vor nicht möglich, bei oder nach der Installation des Systems die dann neu angelegte /home durch diese gesicherte zu "ersetzen"?

mit file geht kein hibernation... nun verstganden?
Der Unterschied zwischen Bereitschaft und Ruhezustand war mir schon vorher klar. Aber Du sagst mir jetzt, dass LM nicht in einer Datei "überwintern" kann, sondern nur in einer Partition? (Das wusste ich tatsächlich nicht, denn auch wenn ich seit zweieinhalb Jahren minte und ubunte, komme ich ursprünglich vom 'doofs, und dort geht es in der Tat so. und mangels Swap-Partition nur so, dass der Systemzustand in eine Datei geschrieben wird.)

Dann muss ich mir also doch Gedanken machen (und das, obwohl ich so ungern nachdenke...  :P):
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: MAlfare am 08.09.2021, 16:01:53
Aber gibt es für hibernate einen Unterschied zwischen "Suspend to Swap-File" und "Suspend to Swap-Partition"?
Ja.
Suchen laß ich dich selber. ;D
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: MAlfare am 08.09.2021, 16:04:37
mit file geht kein hibernation... nun verstganden?
Das ist nicht wahr!
Gibt einige Anleitungen, wie das geht.
Wobei fü mich nichts gegen eine Swap-Partition spricht.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 08.09.2021, 16:18:57
Hi :)
mir nicht funktionierend bekannt mit file... mehrfach getestet... mag ausnahmen geben.

funktioniert so wie ich es auf meiner homepage beschreiben habe.
 
auf der home liegen keine programme, sondern nur deren einstellungen (meist versteckt .) und deine daten.
programme liegen im /  system

wenn vorhanden, würde ich für grosse daten wie video oder musik odgl. eine weitere daten partition ins home einbinden.. ebenfalls auf meiner seite.



Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 08.09.2021, 16:28:10
auf der home liegen keine programme, sondern nur deren einstellungen (meist versteckt .) und deine daten.
programme liegen im /  system
Das ist mir beides klar.

wenn vorhanden, würde ich für grosse daten wie video oder musik odgl. eine weitere daten partition ins home einbinden.. ebenfalls auf meiner seite.
Also so, wie ich oben schon vorgeschlagen habe. (Aber dennoch wäre ein Link zu Deiner Seite interessant... finde ich in Deinem Profil jedenfalls nicht.)

Danke bis hier.

Dann fehlt mir nur noch die Daumenregel für die Größe der Swap-Partition (denn beim Abschätzen meiner Daten oder der Summe aus System und Programmen könnt Ihr mir wohl kaum helfen...).
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 08.09.2021, 16:29:22
Hi :)
ehtron homepage oder linux mint ruhezustand in einer suchmaschine bringt dich sicher weiter... ;)

daumenregel.. ca. 5-10% grösser als ram.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: MAlfare am 08.09.2021, 16:30:40
Hi :)
mir nicht funktionierend bekannt mit file... mehrfach getestet... mag ausnahmen geben.
Was dir nicht bekannt, und was du nicht zum Laufen bringst, kann es also nicht geben.
Und da wunderst du dich, wenn dich manche Leute für überheblich halten?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 08.09.2021, 16:33:35
Hi :)
Zitat
Und da wunderst du dich, wenn dich manche Leute für überheblich halten?
was soll das denn?... ich habe es auf mehreren maschinen versucht... nach einer weile wurde vom system eine neue swap file erstellt, und die anpassungen funktionierten nicht mehr... meine über jahre getestete vorgehensweise funktioniert dauerhaft, auch über systemupgrades hinweg.

ich habe nur gesagt, mir ist keine (dauerhaft) funktionierende lösung bekannt...

was bringen dir soche bemerkungen?  welche probleme hast du?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: toffifee am 08.09.2021, 16:41:02
Off-Topic:
Leute, bleibt sachlich bitte...  ::)
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: pinky am 08.09.2021, 23:29:48
Ich habe mir gerade eine SSD bestellt und möchte mein LM gern darauf "portieren". Da ich jedoch noch 19.3 fahre, macht es vermutlich Sinn, lieber gleich als LM 20 neu zu installieren. Korrekt?
Ja, macht Sinn, aber bitte gleich LM 20.2 Deutsch von hier.
Aber wie gehe ich zum Portieren meiner Programme und Daten vor?
Was die Programme angeht, habe ich eine leidlich aktuelle Liste; mit der kann ich erst einmal arbeiten, und sobald mir auffällt, dass noch etwas fehlt, installiere ich es nach. Klingt das sinnvoll?
Ja, ist sinnvoll.
Jetzt kommt jedoch die Stelle, an der ich ein bisschen unsicher bin:
Wie führe ich die Partitionierung durch? Was sollte ich auf die SSD legen? Ich stelle mir vor, dass System und Programme dort gut aufgehoben sind. Oder gibt es bessere Ideen?
Da gibt es keine allgemeingültige Empfehlung. Ich würde folgendermaßen partitionieren:
Ich würde 50 GB für die /(root) Partition vorsehen.
Ist Suspend-To-Disk (=Ruhezustand = Hibernation) gewünscht, würde ich eine eigene Swap Partition verwenden, dass ist - auch in Zeiten von Swap Files - nicht falsch und ist m.E. einfacher einzurichten. Bei heutigen RAM Größen genügt eine Swap Partition in der Größe des RAMs. Wenn du magst auch 10% mehr - jedenfalls nicht eineinhalb oder doppelt größer.
Der Rest wäre bei mir /home - für Daten und Einstellungen (=versteckte Verzeichnisse).
Wie schaffe ich dann, dass meine Daten, die auf der bisherigen Platte liegen, an der richtigen Stelle eingebunden werden? Einfach die (alte) Platte in /home mounten?
Das würde ich nicht tun. Du alte Platte würde ich aus dem neuen System (vorerst) heraushalten bzw. nur zum Reinkopieren auf die neue Platte temporär / manuell einhängen. Von der alten Platte kannst du entweder nur Datendateien auf die neue Platte kopieren. Oder du kopierst auch Einstellungen (=versteckte Ordner) auf die neue Platte. Beides jeweils - wie du wünscht - komplett oder nur teilweise.
Dann habe ich aber das Problem, dass auf der alten Platte ja ein vollständiges System ist... ist es dann besser, die Daten zuerst wegzusichern, neu zu formatieren und zurückzukopieren?
Ich würde die alte Platte vorerst so behalten wie sie ist und dort gar nichts löschen. Sie ist ja quasi die Sicherung des alten Systems. Für den Fall, dass du noch noch mehr von der alten auf die neue kopieren willst.
Oder könnte ich auch folgendes tun:
Ich binde die alte Platte als /home ein, lösche dort alles außer /home/home und verschiebe dann den Inhalt von /home/home nach /home? Aber dann überschreibe ich ja mein eigenes Userverzeichnis!? Oder ist das unschädlich? Also doch lieber extern sichern und zurückholen?
Das habe ich jetzt nicht verstanden. Die alte Platte ist ja quasi erst einmal eine Sicherung aus der du das, was du benötigst auf die neue Platte in die dort jungfräulichen Ordner kopierst.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: pinky am 08.09.2021, 23:39:39
  • Ich habe verstanden, dass ich lieber "manuell" kopiere; ok, das bekomme ich wohl hin (ich rsynce sowieso die wichtigsten Dinge zwischen Desktop und Laptop hin und her.
  • Meine SSD ist 480 GB groß, denn ich wollte dort nur "System und Programme" draufpacken... weil:
  • ... ich irgendwie in Erinnerung habe, dass eine SSD nicht so oft beschrieben werden kann, dass viel bewegte Daten dort also nicht drauf sollten. Stimmt das nicht?
  • Wenn ich sowieso manuell zurücksichere, sollte ich dann die weiterzuverwendende bisherige SSHD lieber gleich irgendwo anders einbinden, z.B. in /home/ich/slowData?
  • Warum macht es überhaupt Sinn, / (root) und /home separat zu haben und separat sichern zu können? (Ich mache aktuell nur Timeshift-Sicherungen.)
  • Sollte ich tatsächlich eine separate swap-Partition haben? Ich dachte, der Trend sei mittlerweile eine Swap-Datei?
- OK, du weist, wie man kopiert.
-
- ... Nein, das stimmt nicht.
- Das ist jetzt ein anderer Gedanke. Nämlich die bisherige Platte als zusätzlichen Plattenplatz mitzunutzen.
- Die eine Partition ist das System, die andere Partition sind deine Daten und Einstellungen. Andere trennen sogar zusätzlich Daten von Einstellungen in getrennt Partitionen.
- Würde ich bei Suspend-To-Disk empfehlen.

  • Ich installiere "ganz normal" mit automatischer Partitionierung.
  • Danach mounte ich die SSHD manuell und kopiere von dort zurück, was ich brauche.
  • Zum Schluss mounte ich die SSHD per /etc/fstab dorthin, wo ich viele aber "langsame" Daten speichern will.
Klingt das zumindest einigermaßen machbar und sinnvoll?
- Nein, manuell partitionieren.
- Ja, würde ich so machen.
- Wenn du die alte als zus. Plattenplatz benötigst und besonders ein Backup der alten besitzt. Andernfalls würde ich die alte vorerst so belassen und an die Seite legen.

(Es ist nicht einfach zu antworten, bei den vielen Fragen)
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: pinky am 08.09.2021, 23:47:47
  • Stimmt die Regel, dass swap etwa eineinhalb mal so groß wie mein RAM sein sollte?
  • Für /home reserviere ich so viel, wie meine "schnellen" Daten brauchen, den Rest für / (root)?
  • Oder andersherum: Kann ich (wenn ja: wie?) mein System plus Programm abschätzen, passend partitionieren und dann den Rest für /home?
  • Oder gibt es einen guten, aktuellen Lesetipp für die Partitionierungsstrategie?
- Nein. Wie groß ist denn dein RAM? RAM + 10% sind ausreichend.
- Nein. Für /(root) reservierst du, für swap reservierst du, der Rest ist /home.
- Ja. Wie viel belegt denn dein System ohne /home heute?
- Haufenweise und alle sagen etwas anderes, weil es die eine richtige Partitionierung nicht gibt.

Meine /(root) ist 50GB, davon sind 50% belegt. Das ist schon reichlich, aber ich habe auch ein paar Programme zusätzlich systemweit installiert. Was du alles installieren willst, weiß ja keiner.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 09.09.2021, 09:21:01
Jau, danke... dann mache ich das Ding hier mal zu.  :-*
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 09.09.2021, 09:39:10
Oh, jetzt war ich doch zu schnell...

Danke, Pinky, für die ausführlichen Erläuterungen; das hilft mir nun auch im Detail weiter!  :-*

- Ja. Wie viel belegt denn dein System ohne /home heute?
Wie kann ich das denn wirklich feststellen? (Nicht vergessen, ich komme vom 'doofs und bin noch immer nicht zu 100% klar mit dem Verzeichnisbaum.  :-[)
Wenn ich den Nautilus aufmache und mir das Verzeichnis ansehe, dann kann ja wohl kaum Rechtsklick+Eigenschaften aufrufen... schließlich habe ich mein Daten-NAS unter /mnt eingebunden und eine weitere physische Platte für die Timeshifts.
Wie gehe ich also am besten vor? Könnte es so gehen: Ich sehe in /etc/fstab nach, was alles extern eingebunden ist, markiere dann im Nautilus alles bis auf diese Verzeichnisse und wähle danach Rechtsklick+Eigenschaften?
Aber was ist denn dann mit /dev, falls ich eine CD im Laufwerk habe? Sorry, wenn mir hier noch ein bisschen der Überblick fehlt...
Wie also kann ich einigermaßen belastbar feststellen, wie groß mein System (Linux plus Programme) ist? Und wieviel schlage ich dann für die Zukunft drauf? Zusatzinfo: Die bestellte SSD ist 480 GB.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 09.09.2021, 10:12:04
... oder mache ich es mir viel zu kompliziert?

Der Vollständigkeit halber:
Kann ich auch einfach die Größe meiner physischen Partition nehmen und die Größe von /home abziehen?
(Aber das hilft ja auch nur dann, wenn ich nicht innerhalb von /home/ich irgend etwas externes gemountet habe, oder?)

In meinem Fall jedoch:
Da ich Dummy gerade sehe, dass diese Kiste ja mein erstes Mint war (bevor ich vom Swap-File und automatischer Partitionierung gelesen hatte), habe ich damals manuell partitioniert (gekürzt):
$ sudo parted -l
Modell: ATA ST1000DX001-1NS1 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  1000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      1049kB  260GB   260GB   primary   ext4            boot
 2      260GB   1000GB  740GB   extended
 5      260GB   980GB   720GB   logical   ext4
 6      980GB   1000GB  20,0GB  logical   linux-swap(v1)


Modell: ATA SAMSUNG HD103UI (scsi)
Festplatte  /dev/sdd:  1000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ      Dateisystem  Flags
 1      1049kB  1000GB  1000GB  primary  ext4


und (gekürzt):
$ df -hl
Dateisystem    Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
/dev/sda1       238G     50G  176G   23% /
/dev/sdd1       916G    323G  547G   38% /backup
/dev/sda5       660G    384G  243G   62% /home

Dann bin ich ja fein raus, oder?

Da ich den Speicher auf 48 GB aufgerüstet habe, reserviere ich 50 GB für swap (oder etwas mehr?), reserviere 100 GB für / (root) und die restlichen 330 GB für /home. (Das reicht zwar nicht für /home, aber da kann ich aufräumen und weglagern...)

Könnte es dann sinnvoll werden?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 09.09.2021, 13:11:32
Hi :)
weiss ja nicht ob du vom "gib her" virus befallen bist.. aber im normal fall reicht für /  system  50gb ;) völlig aus.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 09.09.2021, 13:58:22
im normal fall reicht für /  system  50gb ;) völlig aus.
Janee-isklar... aber
df -hlzeigt doch oben, dass schon jetzt 50 GB bei mir belegt sind. Wenn ich dann noch irgend eine Software installieren will oder nicht alle alten Kernel sofort und konsequent lösche...
Oder bin ich nun paranoid?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 09.09.2021, 14:12:01
Hi :)
da dürfte die /home mit drin sein.. die ist ja noch nicht diskret..

aber du kannst natürlich machen was du möchtest ;)
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 09.09.2021, 14:49:30
Wieso ist denn die /home da mit drin? Interpretiere ich dieses
$ df -hl
Dateisystem    Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
/dev/sda1       238G     50G  176G   23% /
/dev/sdd1       916G    323G  547G   38% /backup
/dev/sda5       660G    384G  243G   62% /home
etwa falsch?

Und wenn ich machen wollte, was ich will, würde ich ja nicht um Rat fragen...
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 09.09.2021, 15:13:15
Hi :)
weil du wohl entgegen deiner aussage eine diskrete /home hattest.. ;)
oder ist das die neue partitionierung?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 09.09.2021, 15:19:16
Nein, das ist die aktuelle Partitionierung:
In meinem Fall jedoch:
Da ich Dummy gerade sehe, dass diese Kiste ja mein erstes Mint war (bevor ich vom Swap-File und automatischer Partitionierung gelesen hatte), habe ich damals manuell partitioniert (gekürzt):
Ich war nur an einer anderen Kiste, als ich den Thread startete...

Willst Du dann Deinen Vorschlag "50 GB für /" noch einmal überdenken? :P
... oder bin ich auf dem Holzweg? ... ist es irgendwie hanebüchen, dass mein / schon jetzt 50 GB groß ist?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 09.09.2021, 15:21:11
Hi :)
ich überdenke nix... 50gb für / reicht meist..
wenn es bei dir nicht so ist.. mach es grösser... ist doch kein muss... das ist individuell ... keine ahnung was du da auf deiner kiste hast.

meine / (seit mint 18.x) ist zur zeit
/dev/sda1        24G     16G  7,0G   69% /
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: pinky am 09.09.2021, 18:35:20
$ df -hl
Dateisystem    Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
/dev/sda1       238G     50G  176G   23% /
/dev/sdd1       916G    323G  547G   38% /backup
/dev/sda5       660G    384G  243G   62% /home

Dann bin ich ja fein raus, oder?

Da ich den Speicher auf 48 GB aufgerüstet habe, reserviere ich 50 GB für swap (oder etwas mehr?), reserviere 100 GB für / (root) und die restlichen 330 GB für /home. (Das reicht zwar nicht für /home, aber da kann ich aufräumen und weglagern...)

Könnte es dann sinnvoll werden?
Mich verwirrst du mit deinen Ausführungen komplett. Jetzt hast du ja heute (=alt) schon eine getrennte /home Partition!? Außerdem verkleinerst du deine Platte (sda) von 900 bzw. 1000 GB auf jetzt neu 500 GB. Dann ist es doch natürlich so, dass dir Platz wie bisher nicht zur Verfügung steht!?
Wieso du heute 50 GB /(root) belegst, kann ich nicht nachvollziehen. Das ist ungewöhnlich viel. Dann mach halt neu 100 GB /(root). Nur du weißt, was du alles systemweit installierst. 50 GB swap sind ausreichend und der Rest ist dann /home.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 08:24:15
keine ahnung was du da auf deiner kiste hast.
Ich auch nicht...  :-\ ... nee, ernsthaft: Wie stelle ich das am besten fest? Welche Verzeichnisse sollte ich mir ansehen?
Es gibt nach wie vor so viele Verzeichnisse, dass ich da nicht richtig durchsteige. Aber 50 GB an Programmen kann ich ja wohl kaum installiert haben, das ist mir schon klar...
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 08:46:05
Mich verwirrst du mit deinen Ausführungen komplett.
Sorry dafür, aber dies zur Erläuterung oder vielleicht sogar Entschuldigung: Ich habe von Mitte der 80er (des letzten Jahrhunderts des vorigen Jahrtausends!) mit Windows und nur mit Windows gearbeitet (bis auf ein paar Dinge auf Mikrocontrollern) und habe mich niemals an die 'ixe gewagt. Erst mit dem Zwang, den schlecht funktonierenden "TMG" abzulösen, habe ich eine OPNsense installiert, und als ich Ende 2018 einen Blogbeitrag las, der sich über Win10 und besonders dessen Update-Zwang ausk...te, habe ich mich an Mint herangewagt. Nach einem geschäftigen Weihnachtsurlaub hatte ich es verstanden: ich hatte bis dahin mit 'doofs gearbeitet. Seitdem habe ich fast alle meine Server umgestellt (zuletzt meinen Remote-Host von W2k12/Hyper-V auf Ubuntu/VB) und bin sehr glücklich damit.
Und nach der Testinstallation auf dem alten Notebook im Urlaub war eben mein Desktoprechner meine zweite Umstellung. Mangels besserer Kenntnisse habe ich damals hin und her gelesen und mich an gefundenen Vorschlägen für die Partitionierung orientiert. Deshalb habe ich schon eine separate Swap-Partition. Wegen immer noch fehlender Kenntnisse habe ich dann die Platte einfach halbiert für / und für /home. Erst bei späteren Installationen (Mint und Ubuntu) habe ich mich dann an den Empfehlungen orientiert, es automatisch geschehen zu lassen (also insbesondere eine Datei fürs Swap zu haben) - wobei ich jedoch von der LVM-Klamotte bei Ubuntu weg bin, aber das ist ja wieder ein anderes Thema...

Jetzt hast du ja heute (=alt) schon eine getrennte /home Partition!?
Ja, aber das war mir nicht bewusst, als ich den Thread startete, denn ich saß an einer anderen Maschine.

Außerdem verkleinerst du deine Platte (sda) von 900 bzw. 1000 GB auf jetzt neu 500 GB. Dann ist es doch natürlich so, dass dir Platz wie bisher nicht zur Verfügung steht!?
Nein, das ist jetzt schon so, und ich dachte ja fälschlicherweise, dass ich meine Daten besser nicht auf die SSD packen sollte...

Wieso du heute 50 GB /(root) belegst, kann ich nicht nachvollziehen. Das ist ungewöhnlich viel. Dann mach halt neu 100 GB /(root).
Konsequenz: Wenn das ungewöhnlich viel ist, dann würde ich ja lieber erst herausfinden, warum das so ist?

Ich lasse gerade ein apt autoremove laufen, und das macht wohl 6 GB frei, aber es bleiben immer noch 43 GB...
Ich mache mal die "Festplattenbelegung analysieren" und melde mich dann wieder. Danke bis hier... auch für Euer Verständnis für meine Noch-Unkenntnis.  :-*
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: aexe am 10.09.2021, 08:55:08
Welche Verzeichnisse sollte ich mir ansehen?
sudo du -mxd 1 -t 3m / | sort -rn für einen ersten Überblick.

/ ist das Wurzelverzeichnis. es geht selbstverständlich auch ein anderer Pfad
-d 2: geht noch eine Verzeichnisebene tiefer
-x: Verzeichnisse auf anderen Dateisystemen überspringen
-a: auch einzelne Dateien anzeigen
-t: Schwelle der Anzeige z.B. -t 3m zeigt nur Dateien größer als 3 MB 

Beispiel: user@p51sDeb11:~$ sudo du -mxd 2 -t 3m / | sort -rn
10408 /
9533 /usr
5294 /usr/lib
3644 /usr/share
611 /var
374 /usr/bin
303 /var/lib
212 /home/user
212 /home
166 /var/cache
138 /var/log
83 /usr/src
77 /usr/include
47 /usr/sbin
38 /boot
14 /etc
13 /usr/libexec
12 /boot/grub
6 /var/backups
5 /etc/libreoffice
4 /usr/local
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 09:03:52
Ich mache mal die "Festplattenbelegung analysieren" und melde mich dann wieder.
du gibt folgende Ergebnisse zurück:
$ sudo du -mxd 1 -t 1000m / | sort -rn
43121 /
25808 /var
13838 /usr
1971 /lib

$ sudo du -mxd 1 -t 1000m /var | sort -rn
25808 /var
21202 /var/lib
4097 /var/log

$ sudo du -mxd 1 -t 1000m /var/lib | sort -rn
21202 /var/lib
11925 /var/lib/flatpak
8505 /var/lib/mlocate

$ sudo du -mxd 1 -t 1000m /usr | sort -rn
13838 /usr
6867 /usr/share
4918 /usr/lib

$ sudo du -mxd 1 -t 1000m /usr/share | sort -rn
6867 /usr/share
2790 /usr/share/games
$ sudo du -mxd 1 -t 1000m /usr/share/games | sort -rn
2790 /usr/share/games/flightgear
2790 /usr/share/games

Edit: Ergebnis übersichtlicher gemacht  8)

Wüsste aber nicht, was ich als "Flatpak" installiert habe... außer vermutlich "Visual Studio Code" - das kann ich aber wegwerfen.
... und was ist mlocate?
Und im anderen Zweig ist wohl Flightgear der größte Einzelposten.

Habe ich da einen grundsätzlichen Fehler in meiner Installation?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 09:13:32
Wüsste aber nicht, was ich als "Flatpak" installiert habe... außer vermutlich "Visual Studio Code" - das kann ich aber wegwerfen.
Oh, vielleicht doch nicht? Sind das etwa alte Grafiktreiber?
$ flatpak list
Referenz                                                 Optionen                                                                                                                                                                             
com.visualstudio.code/x86_64/stable                      system,current                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.default/x86_64/19.08         system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.default/x86_64/20.08         system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-340-107/x86_64/1.4    system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-390-116/x86_64/1.4    system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-430-26/x86_64/1.4     system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-435-21/x86_64/1.4     system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-440-100/x86_64/1.4    system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-440-59/x86_64/1.4     system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-450-102-04/x86_64/1.4 system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-450-66/x86_64/1.4     system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-450-80-02/x86_64/1.4  system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-460-73-01/x86_64/1.4  system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-460-80/x86_64/1.4     system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.GL.nvidia-470-57-02/x86_64/1.4  system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform.ffmpeg/x86_64/1.6               system,runtime,eol=The Freedesktop 1.6 runtime is no longer supported and does not receive security updates. Please ask your application developer to migrate to a supported runtime.
org.freedesktop.Platform.html5-codecs/x86_64/18.08       system,runtime,eol=The Freedesktop SDK 18.08 runtime is no longer supported as of 31th August 2020. Please ask your application developer to migrate to a supported platform.       
org.freedesktop.Platform.openh264/x86_64/2.0             system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Platform/x86_64/1.6                      system,runtime,eol=The Freedesktop 1.6 runtime is no longer supported and does not receive security updates. Please ask your application developer to migrate to a supported runtime.
org.freedesktop.Platform/x86_64/18.08                    system,runtime,eol=The Freedesktop SDK 18.08 runtime is no longer supported as of 31th August 2020. Please ask your application developer to migrate to a supported platform.       
org.freedesktop.Sdk/x86_64/18.08                         system,runtime,eol=The Freedesktop SDK 18.08 runtime is no longer supported as of 31th August 2020. Please ask your application developer to migrate to a supported platform.       
org.freedesktop.Sdk/x86_64/19.08                         system,runtime                                                                                                                                                                       
org.freedesktop.Sdk/x86_64/20.08                         system,runtime                                                                                                                                                                       
org.gtk.Gtk3theme.Mint-Y/x86_64/3.22                     system,runtime                                                                                                                                                                       
... und wenn ja: Wie werde ich die los?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 09:32:00
... und nun noch eine Frage zur "Best Practice" für meine Neuinstallation:
Wo mounte ich am sinnvollsten die "alte" Platte für die "langsamen" Daten (in meinem Fall Downloads und VMs)?

Hänge ich die in ein Unterverzeichnis von /home/ich?
Das wäre wegen der "Transparenz" recht angenehm und komfortabel. Andererseits kann ich dann niemals sinnvoll en bloc mein eigenes Verzeichnis sichern.

Oder erstelle ich lieber einen Mountpoint /mnt/slowData?
Das trennt die schnell verfügbaren von den langsamen Daten. Andererseits sieht mir das wieder nach Windows' Laufwerksdenken aus.

Gibt es für diesen Fall eine "Empfehlung"?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: aexe am 10.09.2021, 09:34:22
Habe ich da einen grundsätzlichen Fehler in meiner Installation?
Ich denke: JA!
Tipp: apt show flatpak apt show mlocate und sudo du -mxd 1 -t 10m /var/log | sort -rn
Ende der Empfehlungen.

Edit
Zu "Best Practice":
Vorgaben von LinuxMint beibehalten,
Änderungen möglichst nur nur nach gründlicher Recherche / Information und Nachdenken.
Frage Dich: Ist das notwendig, brauche ich das wirklich?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 09:48:10
Ich denke: JA!

Dann wäre es super, wenn ich den mit Eurer Hilfe beheben könnte.

$ apt show flatpak -a
Package: flatpak
Version: 1.0.9-0ubuntu0.3
Priority: optional
Section: universe/admin
Origin: Ubuntu
Maintainer: Ubuntu Developers <ubuntu-devel-discuss@lists.ubuntu.com>
Original-Maintainer: Utopia Maintenance Team <pkg-utopia-maintainers@lists.alioth.debian.org>
Bugs: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+filebug
Installed-Size: 3.519 kB
Depends: bubblewrap (>= 0.2.1), xdg-desktop-portal (>= 0.10), libappstream-glib8 (>= 0.6.1), libarchive13 (>= 3.0.4), libc6 (>= 2.27), libglib2.0-0 (>= 2.49.3), libgpgme11 (>= 1.1.6), libjson-glib-1.0-0 (>= 0.16.0), libostree-1-1 (>= 2018.7), libpolkit-gobject-1-0 (>= 0.99), libseccomp2 (>= 1.0.1), libsoup2.4-1 (>= 2.41.90), libxau6, libxml2 (>= 2.7.4)
Recommends: desktop-file-utils, hicolor-icon-theme, gtk-update-icon-cache, libpam-systemd, p11-kit, policykit-1, shared-mime-info, xdg-desktop-portal-gtk | xdg-desktop-portal-backend
Conflicts: xdg-app
Replaces: xdg-app
Homepage: http://flatpak.org/
Download-Size: 756 kB
APT-Manual-Installed: yes
APT-Sources: http://artfiles.org/ubuntu.com bionic-updates/universe amd64 Packages
Description: Application deployment framework for desktop apps
 Flatpak installs, manages and runs sandboxed desktop application bundles.
 Application bundles run partially isolated from the wider system, using
 containerization techniques such as namespaces to prevent direct access
 to system resources. Resources from outside the sandbox can be accessed
 via "portal" services, which are responsible for access control; for
 example, the Documents portal displays an "Open" dialog outside the
 sandbox, then allows the application to access only the selected file.
 .
 Each application uses a specified "runtime", or set of libraries, which is
 available as /usr inside its sandbox. This can be used to run application
 bundles with multiple, potentially incompatible sets of dependencies within
 the same desktop environment.
 .
 This package contains the services and executables needed to install and
 launch sandboxed applications, and the portal services needed to provide
 limited access to resources outside the sandbox.

Package: flatpak
Version: 0.11.3-3
Priority: optional
Section: universe/admin
Origin: Ubuntu
Maintainer: Ubuntu Developers <ubuntu-devel-discuss@lists.ubuntu.com>
Original-Maintainer: Utopia Maintenance Team <pkg-utopia-maintainers@lists.alioth.debian.org>
Bugs: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+filebug
Installed-Size: 2.908 kB
Depends: bubblewrap (>= 0.1.8), xdg-desktop-portal (>= 0.10), libappstream-glib8 (>= 0.6.1), libarchive13 (>= 3.0.4), libc6 (>= 2.27), libglib2.0-0 (>= 2.44), libgpgme11 (>= 1.1.6), libjson-glib-1.0-0 (>= 0.16.0), libostree-1-1 (>= 2017.14), libpolkit-gobject-1-0 (>= 0.99), libseccomp2 (>= 1.0.1), libsoup2.4-1 (>= 2.41.90), libxau6, libxml2 (>= 2.7.4)
Recommends: desktop-file-utils, hicolor-icon-theme, gtk-update-icon-cache, libpam-systemd, policykit-1, shared-mime-info, xdg-desktop-portal-gtk | xdg-desktop-portal-backend
Conflicts: xdg-app
Replaces: xdg-app
Homepage: http://flatpak.org/
Download-Size: 579 kB
APT-Sources: http://artfiles.org/ubuntu.com bionic/universe amd64 Packages
Description: Application deployment framework for desktop apps
 Flatpak installs, manages and runs sandboxed desktop application bundles.
 Application bundles run partially isolated from the wider system, using
 containerization techniques such as namespaces to prevent direct access
 to system resources. Resources from outside the sandbox can be accessed
 via "portal" services, which are responsible for access control; for
 example, the Documents portal displays an "Open" dialog outside the
 sandbox, then allows the application to access only the selected file.
 .
 Each application uses a specified "runtime", or set of libraries, which is
 available as /usr inside its sandbox. This can be used to run application
 bundles with multiple, potentially incompatible sets of dependencies within
 the same desktop environment.
 .
 This package contains the services and executables needed to install and
 launch sandboxed applications, and the portal services needed to provide
 limited access to resources outside the sandbox.
... sagt mir leider genauso wenig wie:
$ apt show mlocate
Package: mlocate
Version: 0.26-2ubuntu3.1
Priority: standard
Section: utils
Origin: Ubuntu
Maintainer: Ubuntu Developers <ubuntu-devel-discuss@lists.ubuntu.com>
Original-Maintainer: Tollef Fog Heen <tfheen@debian.org>
Bugs: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+filebug
Installed-Size: 233 kB
Depends: libc6 (>= 2.14), adduser
Conflicts: findutils (<= 4.2.31-1), slocate (<= 3.1-1.1)
Homepage: https://pagure.io/mlocate
Task: standard
Supported: 5y
Download-Size: 49,0 kB
APT-Manual-Installed: yes
APT-Sources: http://artfiles.org/ubuntu.com bionic/main amd64 Packages
Description: Dateien anhand ihrer Namen schnell im Dateisystem finden
 mlocate ist eine neue Ausführung von locate, einem Werkzeug, um Dateien im
 Dateisystem anhand ihrer Namen zu finden, wozu ein fester Suchbegriff oder
 reguläre Ausdrücke benutzt werden. Im Gegensatz zu anderen Werkzeugen wie
 find(1) benutzt locate eine im Voraus erstellte Datenbank, um die Suche
 auszuführen, weshalb Anfragen schneller ausgeführt werden können. Diese
 Datenbank wird regelmäßig durch cron auf den neusten Stand gebracht.
 .
 Es gibt einige Ausführungen von locate: Die Originalfassung von GNUs
 findutils, slocate und mlocate. Die Vorteile von mlocate sind:
 .
  * Es indiziert das gesamte Dateisystem, doch werden die Suchergebnisse
    auf diejenigen Dateien beschränkt sein, auf die der Benutzer, der
    gerade locate ausführt, Zugriff hat. Das wird dadurch erreicht,
    dass die Datenbank zwar als »root« aktualisiert wird, jedoch normale
    Benutzer keine Leserechte darauf haben. Normale Benutzer können
    darauf nur mithilfe der locate-Binärdatei zugreifen. Auch slocate
    verfährt auf dieselbe Weise, jedoch nicht das ursprüngliche locate.
 .
  * Anstelle jedes mal, wenn die Datenbank aktualisiert wird, alle
    Inhalte in allen Ordnern erneut einzulesen, merkt sich mlocate die
    Timestamp-Informationen (Änderungszeitpunkte) in seiner Datenbank;
    dadurch weiß es nun, wann sich die Inhalte in einem Ordner geändert
    haben, ohne ihn zuvor einlesen zu müssen. Das macht Aktualisierungen
    viel schneller und beansprucht die Festplatte weniger. Dieses
    Leistungsmerkmal bietet nur mlocate.
 .
 Die Installation von mlocate ändert die Binärdatei /usr/bin/locate, so
 dass sie mittels des Alternativensystems auf mlocate zeigt. Sie sollten
 nach der Installation /etc/cron.daily/mlocate per Hand starten, um die
 Datenbank zu erzeugen. Ansonsten wird mlocate nicht funktionieren, solange
 dieses Skript nicht von cron gestartet wurde (weil mlocate nicht dieselbe
 Datenbank wie das Standard-locate benutzt). Außerdem sollten Sie dann auch
 das Paket »locate« entfernen, damit nicht zwei verschiedene
 Datenbankendateien regelmäßig auf Ihrem System gepflegt werden.

Die Logs sind ja nicht so riesig groß, oder sollte ich die loswerden?
$ sudo du -mxd 1 -t 10m /var/log | sort -rn
4097 /var/log
4049 /var/log/journal
25 /var/log/teamviewer15
11 /var/log/installer

... und was ist mit den Grafiktreibern? Oder sind die nicht so groß, wie ich befürchte?

Zu "Best Practice":
Vorgaben von LinuxMint beibehalten,
Änderungen möglichst nur nur nach gründlicher Recherche / Information und Nachdenken.

Ist das die Antwort auf meine Frage nach dem Einhängepunkt der "langsamen" Platte? Gibt es dafür eine Vorgabe? :o
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: aexe am 10.09.2021, 10:05:44
.. sagt mir leider genauso wenig wie:
Vielleicht hilft:  apt install manpages-de
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 10:13:16
Das meinte ich nicht... aber die Ergebnisse von apt show erklären doch nicht die Größe der beiden Verzeichnisse, oder übersehe ich etwas?
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: aexe am 10.09.2021, 10:20:06
ich fühle mich etwas überfragt und verabschiede mich jetzt endgültig aus diesem Thema.
Mögen sich andere um Antworten bemühen.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 10:38:27
ich fühle mich etwas überfragt und verabschiede mich jetzt endgültig aus diesem Thema.
Ok, dennoch lieben Dank für Deine Hilfe bis hierher.

Ich führe für alle anderen Antwortwilligen (danke!) noch einmal meine aktuell offenen Fragen auf:
Konkrete Fragen:
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 10.09.2021, 14:01:00
Hi :)
irgendwie fragst du dich tot...
wenn du neu installieren willst, was interessiert dich /  ?  du behältst (nicht formatieren) nur /home
alles andere mach neu und gut.


Zitat
Hänge ich die in ein Unterverzeichnis von /home/ich?

/home/du/daten wäre eine sinnvolle einbindung wenn man es dauerhaft machen möchte... wie du ja sicher auf meiner homepage gelesen hast.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 14:17:01
/home/du/daten wäre eine sinnvolle einbindung wenn man es dauerhaft machen möchte... wie du ja sicher auf meiner homepage gelesen hast.
Dazu tendiere ich ja auch - damit es eben transparent eingebunden ist und nicht wie bei 'doofs an einer anderen Stelle/Laufwerk steht. Danke!

wenn du neu installieren willst, was interessiert dich /  ?
Ganz einfach: Wenn es kein Fehler ist, dass mein altes / mehr als 50 GB groß ist, dann muss ich es bei der Neuinstallation ja größer machen - was aber Eurer Empfehlung für maximal 50 GB widerspricht. Und ich halte Eure Empfehlungen fast immer für sinnvoll, nur deshalb frage ich so viel, und deshalb will ich gern herausfinden, ob oder warum es für mich nicht passt, ob ich also mehr Platz reservieren muss oder ob auch mir 50 GB reichen und ich in Zukunft an irgend einer Stelle besser aufpassen muss...
Ich habe einfach "Angst", dass ich nun 100 GB für root reserviere und die niemals brauche, oder dass ich nur 50 GB reserviere und dann schnell an eine Grenze komme.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: wico am 10.09.2021, 17:33:44
Ich habe einfach "Angst", dass ich nun 100 GB für root reserviere und die niemals brauche, oder dass ich nur 50 GB reserviere und dann schnell an eine Grenze komme.

....dann nimm doch 75 GB .....   :-*

Deinen Platzbedarf kannst nur du einschätzen. Wenn du viel mit VM arbeitest wirst du viel Platz benötigen.
Für den "normalen Hausgebrauch" reichen 50 GB aus. Falls du eine Platte mit mehreren TB hast, gönne deinem System ruhig 100 GB.
Speicher kostet heute ja nicht mehr die Welt.  ;D
Selber gönne ich meinem Systembereich 70 bis 100 GB.

Viel Erfolg
wico
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: Emma2 am 10.09.2021, 18:51:39
....dann nimm doch 75 GB .....   :-*
:D ;D ;)
Kann ich denn davon ausgehen, dass es im Zweifel später einigermaßen gut möglich wäre, die Größe, auch die von (root), noch zu ändern?
In diesem Falle wäre ja mit einer "falschen" Größe nicht viel verloren...  :-*
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: wico am 10.09.2021, 19:28:05
Kann ich denn davon ausgehen......

Ja, kannst du.
Mit einem Livesystem (dein Installationsstick) und den darauf befindlichen Programmen Gparted oder Laufwerke
kannst du nachträglich deine Partitionsgrössen ändern........wenn dazu überhaupt Bedarf besteht.  ;)   :-*
Gruss wico
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: pinky am 10.09.2021, 20:01:56
  • Mein /-Verzeichnis ist mit 50 GB offenbar zu groß bzw. zu voll.
  • Mein Verzeichnis /var/lib/flatpak enthält 12 GB, das Verzeichnis /var/lib/mlocate enthält mehr als 8 GB.
  • Die Befehle apt show flatpak und apt show mlocate zeigen keine großen Einträge (was aber eine Fehlinterpretation meinerseits sein kann).
  • Mein Verzeichnis /usr/share ist fast 7 GB groß.
  • Der größte Einzelbatzen darin ist /usr/share/games/flightgear mit knapp 3 GB, woran ich wohl wenig ändern kann.
Konkrete Fragen:
  • Wie löse ich das Problem der "großen Verzeichnisse"? Insbesondere geht es um flatpak und mlocate.
  • Wo hänge ich eine zusätzliche Platte sinnvoll ein? Bei mir als /home/ich/zusatz oder global als /mnt/zusatz? (Begründung für die Frage: Transparenz aber mit Mischladen vs. Trennung aber mit Laufwerksdenken.)
Wenn du VSCode als flatpak Anwendung nicht benötigst deinstalliere es via flatpak.
Der Rest sind Runtimes für flatpak Anwendungen. Wenn du keine flatpak Anwendung nutzt - sieht so aus -, lösche auch alle Runtimes via flatpak.

VSCode kannst du als deb von hier https://code.visualstudio.com nehmen. Die Installation legt auch ein Repo an und VSCode wird wie der Rest deines Systems aktualisiert.

ls -alh /var/lib/mlocateDas Verzeichnis sollte nur eine Datei mlocate.db enthalten. Die 8 GB finde ich ungewöhnlich groß. Du kannst die ja mal verschieben und neu erzeugen:
mv /var/lib/mlocate/mlocate.db /var/lib/mlocate/mlocate.db.old
cd /
./etc/cron.daily/mlocate
ls -alh /var/lib/mlocate

Größe /usr bzw. /usr/share inklusive der 3 GB flightgear ist OK. flightgear kenne ich nicht - evtl. hätte man das auch als user installieren können statt systemweit.

/home/ich/zusatz ist OK.

Off-Topic:
Ich hätte es eigentlich wissen müssen. Man darf auf Fragen zur Partitionierung einfach nicht antworten.
Titel: Re: Neuinstallation mit Portierung
Beitrag von: ehtron am 11.09.2021, 14:36:32
Hi :)
leg dir 3 primäre auf der ssd an
1. swap  (die wird sicher bei der speichergrösse nicht mehr verändert)
2. /  (system)
3. /home 

dann kannst du einfach ggf. mit gparted von der live aus, verkleinern oder vergrössern. ;)