Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.04.2021, 16:53:05

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25517
  • Letzte: tschänie
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 730002
  • Themen insgesamt: 58891
  • Heute online: 618
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] LM v18 Mate: LM/Win7 Dual boot - Win7 erkennt 100MB Partition nicht mehr  (Gelesen 5302 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] Re: LM v18 Mate: LM/Win7 Dual boot - Win7 erkennt 100MB Partition nicht mehr
« Antwort #45 am: 30.11.2016, 00:15:59 »
Ja ich weiß, daher die Frage, was kann ich dann tun. Das Problem würde ja auch auftreten, wenn bei meinem Win7 System Partitions Backup (ohne grub, weil der im MBR sitzt und nicht mitgenommen wird) ein Restore auf eine neue SSD notwendig würde.


Je eine Sicherung der verbauten HD´s ,im Notfall zurückspielen und mit SGD2 Bootloader aktualisieren
Redo Backup(kann  Ntfs)  oder Ghost4Linux(u.a.bit4bit)sollten  Images/Cloning hinbekommen.

Kann aber nicht sagen,ob man auch  2 gemeinsam verwendetenOS auf 2 Hd´s wiederherstellbar sichern kann.
G4L wär das zuzutrauen....!? Frage an Profis... ???

https://wiki.ubuntuusers.de/Datensicherung/#Mittels-Live-CD
http://www.admin-magazin.de/Das-Heft/2014/03/Systeme-vollstaendig-sichern-und-wiederherstellen-mit-Redo-Backup
https://www.howtoforge.de/anleitung/wie-man-festplatten-und-partitionen-mit-ghost4linux-sichertwiederherstellt/
« Letzte Änderung: 30.11.2016, 00:34:41 von art4core »

Hi Doc,
Zitat
Linux zurück spielen, mit der SuperGrub2 das Linux starten und Grub aus dem laufenden Linux neu installieren.
Mit was soll ich die Linux Partitionen zurück spielen (Programm)? Will ja keine neue Installation machen. Da verliere ich ja alle Einstellungen, Programme und Konfigurationen.

Zitat
Mit was soll ich die Linux Partitionen zurück spielen
Mitr dem Image was du hoffentlich vorher erstellt hast.

Redo Backup wurde schon genannt.
Ich habe mit Clonezilla gute Erfahrungen gemacht, wenn damit ein Image der Platte erstellt wurde, wird auch der MBR gesichert und zurück gespielt und man hat anschließend wieder ein startfähiges System.
« Letzte Änderung: 30.11.2016, 13:03:00 von helli »

Zitat
Mitr dem Image was du hoffentlich vorher erstellt hast.
Ich meinte mit welchem Programm;D
Zitat
Mit was soll ich die Linux Partitionen zurück spielen (Programm)?
Meinte ob Du ein bevorzugtes (Linux) spezielles Backup Restore/Programm verwendest das eventuell sogar aus einem laufenden Linux ein Systembackup macht, analog zu Win7, oder das oben angesprochene AOMEI bzw ein anderes nicht Linux Backup Programm auf dem man dann von CD bootet und die Partition zurück spielen kann?
« Letzte Änderung: 02.12.2016, 17:56:34 von Benny136 »

Zitat
Ich meinte natürlich mit welchem Programm.  ;D
Mit dem Programm, mit dem das Image erstellt wurde.

Wenn die BIOS-Bootplatte kaputt ist:

supergrub von CD/DVD/Stick booten, darin das Linux auf der noch funktionieren Platte booten, grub installieren und einrichten - und alle noch auf dem System vorhandenen Betriebssysteme, deren Bootloader noch intakt ist, werden zum Boot angeboten.  Windows kennt nur Windows, wird also nichts anderes booten, grub kennt alle gängigen Betriebssysteme, wird also neben allen Linux auch Windows entdecken - solange es bootbar ist - und in sein Bootmenue aufnehmen. Das Linux das grub neuschreibt wird als 1. Option aufgeführt, Windows als letzte.

Beim Einschalten sucht das BIOS die Geräte in der dort amgegebenen Reihenfolge nach einem Bootblocvk ab. Der 1. gefundene solcher wird zu einem Bootversuch geladen und gestartet.

Ein halbwegs modernes BIOS bietet neben dem normalen Boot noch ein BBS-Boot (BasicNootSystem) über eine Funktionstaste an. Dies fgührt zu einer Liste aller erkannten Bootblöcke. Aus der wählt man dann das gewünschte System aus. Die USB-Abbilderstellung von Mint richtet einen Stick so ein daß er sowohl im altehrwürdigen klassischen BIOS- als auch im UEFI-Mode bootet. Das BBS-Menue listet einen solchecn Stick also gleich 2 mal. Man wählt zweckmäßgerweise dann die Bootmethode unter der man weitwerarbeiten will.


Meinte ob Du ein bevorzugtes (Linux) spezielles Backup Restore/Programm verwendest


Anleitungen auf Deutsch für Redo Backup , Clonezilla , SuperGrubDisk2
Redo-deutsche Tastatur-Terminal:setxkbmap de
Redo Backup sichert auch MBR,bietet auch Testdisk und Photorec zur Wiederherstellung gelöschter Daten/Bilder,
kann aber nicht mit UEFI umgehen.
Clonezilla hat eine eigene UEFI Version , ist aber ohne grafische Oberfläche gewöhnungsbedürftig.

Fazit:Am besten Multiboot Stick mit Redo Backup,Clonezilla,SuperGrubDisk2 und der inst.Mint Version erstellen-für den Fall der Fälle.
Multisystemstick mit YUMI erstellen-lädt bei Bedarf auch die ISO´s herunter.
« Letzte Änderung: 10.12.2016, 19:49:14 von art4core »

Danke für all die Infos.   :D