Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.12.2017, 23:48:13

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 19251
  • Letzte: MattG
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 497663
  • Themen insgesamt: 39974
  • Heute online: 470
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint 18.3 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Sylvia“)  (Gelesen 3543 mal)

0 Mitglieder und 4 Gäste betrachten dieses Thema.

DeVIL-I386Threadstarter

  • Administrator
  • *****
Linux Mint 18.3 ist eine LTS-Version (Langzeit-Support) und wird bis April 2021 mit Aktualisierungen versorgt.

Linux Mint 18.3 mit Cinnamon 3.6.6
Linux Mint 18.3 mit Cinnamon 3.6.6
 
 
 
 
Allgemeine Ausstattung:

  • LightDM 1.18.3
    • Cinnamon 3.6.6
      • Software-Ausstattung
        • Kernel 4.10.0-38
        • Firefox 57.0
        • LibreOffice 5.1.6.2

       
       
       
      Eine Übersicht der Neuerungen:

      • Anwendungsverwaltung (mintinstall)
        • Die Benutzeroberfläche wurde komplett überarbeitet, um sie moderner aussehen zu lassen
      • Flatpak-Unterstützung
        • Dank Flatpak können modernste Anwendungen installiert werden, auch wenn deren Abhängigkeiten nicht mit Linux Mint kompatibel sind
        • Einmal installiert, laufen Flatpaks in einer isolierten Umgebung. Sie haben keinen Einfluss auf den Rest des Betriebssystems
      • Datensicherungswerkzeug (mintbackup)
        • Das Datensicherungswerkzeug wurde fast vollständig neu geschrieben. Alles wurde überprüft: Seine Funktionen, sein Aussehen und seine Arbeitsweise
        • Es ist nun dazu bestimmt, ein Backup des Homeverzeichnisses zu erstellen, nicht mehr und nicht weniger. Es speichert alle Dateien in einem tar-Archiv. Beim Wiederherstellen eines Backups werden die Dateien genau an der Stelle wiederhergestellt, an der sie vorher waren, mit ihren ursprünglichen Berechtigungen und Zeitstempeln
        • Es läuft im Benutzermodus, so dass keine Passworteingabe mehr erforderlich ist. Die Schritte, die für die Durchführung eines Backups oder die Wiederherstellung von Daten erforderlich sind, sind viel einfacher als zuvor, und Ihre Konfigurationseinstellungen werden gespeichert, so dass sich Backups häufig wiederholen lassen, ohne dass dieselben Dinge immer wieder neu ausgewählt werden müssen
        • Auch das Speichern der Softwareauswahl ist viel einfacher als bisher. Anstatt tausende von Paketen zur Auswahl zu zeigen, listet das Datensicherungswerkzeug jetzt einfach die Pakete auf, die aus der Anwendungsverwaltung installiert wurden
        • Unter der Haube ist der Code auch viel kleiner und moderner. Die Performance und Stabilität wurden verbessert, insbesondere im Bereich der Datenkompression und des Multithreading
      • Timeshift
        • Linux Mint 18.3 enthält Timeshift, ein Tool für die Erstellung von Systemschnappschüssen
        • Timeshift ist die perfekte Ergänzung zum Datensicherungswerkzeug. Es speichert nicht nur die persönlichen Daten, sondern auch alle anderen Daten
        • Dank Timeshift können Backups des Betriebssystems selbst erstellt werden
        • Wurden versehentlich Systemdateien gelöscht? Diese können wiederhergestellt werden. Ein Upgrade auf eine neuere Version und irgendwas funktioniert nicht mehr so gut? Man kann die Dinge rückgängig machen
      • Systemberichte (mintreport)
        • In der Version 18.3 wurde ein neues Tool namens "Systemberichte" in Linux Mint 18.3 integriert
        • Seine Aufgabe ist es, Berichte zu erstellen, wenn es zu Softwareabstürzen kommt, und Informationen anzuzeigen, die für den Computer und die Umgebung relevant sind
        • Im Falle eines Absturzes werden nun Informationen (Speicherdumps) gesammelt und ein Absturzbericht erstellt
        • Das Tool "Systemberichte " gibt eine Liste der Abstürze aus und ist in der Lage, Stacktraces für diese zu generieren: Wenn Entwickler einen Fehler nicht reproduzieren können, sind diese Informationen sehr nützlich. Für unerfahrene Anwender war es schon immer sehr schwierig, Speicherdumps oder Stacktraces zu erzeugen. Dieses Tool ist dafür sehr hilfreich

       
       
       
      Wichtige Links:


       
       
       
      Systemanforderungen:

      • 32-Bit PAE-fähiger x86-Prozessor oder 64-Bit x86-Prozessor (Linux Mint 64-Bit benötigt ein 64-Bit-Prozessor. Linux Mint 32-Bit funktioniert sowohl auf 32-Bit PAE-fähigen Prozessoren und 64-Bit-Prozessoren)
      • 1 GB RAM (2 GB empfohlen für eine komfortable Nutzung)
      • 15 GB Speicherplatz (20 GB empfohlen)
      • Grafikkarte mit einer Auflösung von 1024×768 Pixel (Bei niedrigeren Auflösungen: Man kann Fenster mit Alt + gedrückter linker Maustaste beliebig verschieben)
      • DVD-ROM-Laufwerk oder USB-Anschluss

       
       
       
        Download (Englisch, ISO-Datei):

      • Cinnamon
             • DVD 32-Bit:    Download     • SHA-256-Hash: 2026b8901f86f4711e2aaa35f5515407eebb7fb2c3cdd0359ffb6f6d0a368b9d
             • DVD 64-Bit:    Download     • SHA-256-Hash: ecebdf9ac4697b6c2d7feffd1bc5430641bca67c7df122fa2914824dc8844b3a



        Download (Deutsch, ISO-Datei):

      • Cinnamon
             • DVD 32-Bit:    Download     • SHA-256-Hash: F5FF6655AE1BD9E27129796BC58C33AA5CE13B4BD84FED6F8D7EAFC5C0697FBA
             • DVD 64-Bit:    Download     • SHA-256-Hash: 16F6541E7E82BE02327D6FE568716888D7873149A7BEA0B677D2B665A69D50D8

       
       
       
        Deutschsprachiges Benutzerhandbuch:

       
       
       
      Viel Spaß!

      Wir wünschen Dir viel Spaß mit dieser neuen Version und freuen uns auf Dein Feedback!

      Quelle: https://blog.linuxmint.com/?p=3457 (englischsprachig)

      Nur mal ne Frage zu meinem besseren Verständniss.
      Warum ist die eingedeutschte Version, nicht ganz 100 MB kleiner als die original englischsprachige?
      « Letzte Änderung: 27.11.2017, 13:09:50 von opajoerg »

      toffifee

      • Global Moderator
      • *****
      Die internationale Version (!) enthält vermutlich eine Menge hier nicht benötigter Sprachen?!

      Servus! Wie ging das nochmal mit dem Upgrade ? Bitte verlinken , dankeschön !

      toffifee

      • Global Moderator
      • *****
      Entweder warten, bis die Option in der AV erscheint oder selber nachhelfen:
      https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=45546.msg647837#new

      Die Aktualisierungsverwaltung wird es Dir im Menue anzeigen wenn es soweit ist und Du nicht vorher neu installiest.

      Zitat
      Zitat toffifee
      Die internationale Version (!) enthält vermutlich eine Menge hier nicht benötigter Sprachen?!

      Das ergibt, auf den ersten Blick, Sinn für mich...aber ich dachte immer die Sprachen werden erst bei der Installation nachgeladen und lediglich das Grundsystem ist auf englisch oder wie hier auf deutsch?

      DeVIL-I386Threadstarter

      • Administrator
      • *****
      Warum ist die eingedeutschte Version, nicht ganz 100 MB kleiner als die original englischsprachige?
      Sie sind nur stärker komprimiert.

      toffifee

      • Global Moderator
      • *****
      Ah, ok. Warum macht das Clem eigentlich nicht auch so und spart den Servern und den Usern damit Daten?

      DeVIL-I386Threadstarter

      • Administrator
      • *****
      Umso stärker sie komprimiert sind, umso länger dauert der Start. Aber das sollte nur bei Rechnern mit sehr schwacher CPU stören.

      Off-Topic:
      Habe erst kürzlich etwas über die verschiedenen Kompressionsverfahren gelesen:
      http://www.fsarchiver.org/compression/
      Zitat
      But good compression levels will require a lot of time, and also the memory requirement can be very big.
      […]
      In general, bzip2 is 15% better than gzip, and lzma is 15% better than bzip2. Better means that the archive is 15% smaller in these examples.

      Lzma has another interesting feature:
      its decompression is very fast, about three times faster than bzip2, even if its compression is better.
      So if you accept to spend more time at compression, the medium lzma will provide a file which is smaller than what an average bzip2 could do, and it will decompress faster.
      It’s very interesting if you want to create an archive just once, and to extract it several times (ex: software deployment) …
      « Letzte Änderung: 27.11.2017, 14:21:14 von aexe »

      Gängig ist mksquashfs mit -comp xz. Gibt einigermaßen kleine Images.

      Viele komprimieren dazu aber noch mit -b 1M (Blocksize). Die Kompression dauert gefühlte Stunden und genauso verhält es sich auch mit dem Start des LiveMediums. Ich lasse den Blocksize auf Standard, nehme aber -comp xz. Ein guter Kompromiss.

      Off-Topic:
      xz = lzma (Lempel-Ziv-Markow-Algorithmus)?
      Edit:
      Zitat
      Im Falle von xz wurde extra im Hinblick auf LZMA-Unterstützung ein neues Format geschaffen, das speziell für die ausschließliche Verwendung mit LZMA vorgesehen ist.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Lempel-Ziv-Markow-Algorithmus
      « Letzte Änderung: 27.11.2017, 14:44:29 von aexe »

      Danke DeVil für deine Antwort.
      Bin ich wieder 3-Meter schlauer.  ;D
      Das das mit der Kompressionsrate zusammen hängt...da wäre ich in 100 Jahren nicht drauf gekommen.

      Hi :)
      18.3 cin und vermutlich auch mate wird bereits in der akt-verw. angeboten..
      eben durchgezogen..  alles roger :)