Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.02.2017, 19:44:47

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Autor Thema:  DSL-Router, der gleichzeitig Server ist  (Gelesen 10679 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« am: 27.02.2010, 18:17:59 »
Hallo,
ich möchte zu Hause die Rechner vernetzen. Und zwar so, das eine Netzwerkfestplatte existiert, auf der vorwiegend Bilder und Musik liegt, auf die dann alle Rechner zugreifen können. Außerdem sollen dort ein paar Sicherungsdateien ihre Heimat finden. Nun stelle ich mir das so vor, das der Router, an dem alle Rechner hängen, gleich diesen Job übernehmen könnte, da er ja ohnehin immer an ist. Nur leider hat mein schon in die Jahre gekommenes Modell offensichtlich nicht diese Funktionalität. Aktuell werkelt hier ein Speedport W 500 V mit WLan. Hier auf unserem Dorf gibts auch nur einen DSL - Anbieter, den mit dem "t-" vornedran. Was würdet ihr verwenden? Muss ich da was besonderes kaufen oder gibts da vielleicht schon was nettes von den Leuten mit dem "t-"? Oder ist meine Vorstellung abwegig, d.h.,  gibts da keine guten Lösungen?

Viele Grüße Alf

Gerd50

  • Gast
Antw:DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #1 am: 27.02.2010, 18:46:21 »
Hallo Alf,

ich bin ziemlicher sicher, dass dein Vorhaben mit der t-com Firmware im Speedport nicht machbar
ist.

Meinen Speedport habe ich umgefritzt. Damit habe ich mehr Möglichkeiten.

Eine Anleitung dafür gibt es bei

http://www.ip-phone-forum.de/

Nach Speedport fritzen suchen.

Ob allerdings dein Vorhaben nach einer solchen OP machbar ist, weiss ich nicht.

Antw:DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #2 am: 28.02.2010, 13:17:23 »
Danke Gerd,
das "fritzen" wird, wie Du schon sagtest, nichts bringen. Kennt ihr passende Router mit Wlan und internen Server, die als "eierlegende Wollmilchsau" fungieren könnten?

Viele Grüße Alf

Antw:DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #3 am: 28.02.2010, 13:55:22 »
Hi Alf,

also wenn ich das richtig verstehe, willst Du ein NAS, oder? Soll die Festplatte dann per USB an den Router angeschlossen werden, oder wie soll das sein?
Da gibt es Geräte, glaub ich, aber da würde ich vorher versuchen, irgendwie in Erfahrung zu bringen, wie das mit der Übertragungsgeschwindigkeit der Daten aussieht. Und mit der Linux-Kompatibiltät von wegen des Netzwerkprotokolls (meist ist es Samba, und das ist für Linux-Clients immer so ne Sache mit den Rechten, den Änderungsdaten und so weiter). Das kann nämlich unter Umständen bei Musik und größeren Bildverzeichnissen ganz, ganz wenig Spaß machen. Ich hab mir irgendwann mal ein NAS - also ein ganzes, eigenes Gerät, nicht so eine Router-Lösung - von D-Link zugelegt. Ich hab nach ein paar Tagen des fruchtlosen Bastelns die Platten entnervt ausgebaut, weil das Ding einfach zu langsam war, auch mit einem NFS-Server, den man dort nur unoffiziell installieren konnte.

Antw:DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #4 am: 28.02.2010, 15:09:51 »
An meiner Fritz 7170 habe ich eine 160GB Platte am USB zu hängen. Auf die kann man locker via FTP zugreifen. Ist zwar nicht die schnellste Lösung, aber immerhin geht es. Allerdings musste ich das Laufwerk auf Fat32 formatieren, damit klein Fritzchen dieses Ding akzeptiert.

Antw:DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #5 am: 28.02.2010, 15:39:38 »
Hallo,
klingt nicht so wirklich Mut machend. Naiver Weise wähnte ich mich schon im 21. Jahrhundert :( Aktuell gibt es doch wohl in vielen Haushalten mehr als einen Rechner - da würde sich doch so'n Netzwerk, das einfach und easy funktioniert, anbieten. Und extra einen alten Rechner als Server zu betreiben für das bissl ist schon alleine aus energiesparenden Gesichtspunkten Unfug. Also wird wohl die bisherige Lösung mit Kopien auf'n Stick und der Hin- und Herstöpselei Bestand haben.

Viele Grüße Alf

Antw:DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #6 am: 28.02.2010, 15:47:49 »
Hi Alf,
tja, also das ist natürlich alles eine Frage des Maßstabs mit der Geschwindigkeit und so, aber ich war ursprünglich ebenso naiv und dachte einfach, ich könnte grundsätzlich alle meine Daten auf so eine Platte schieben und im Alltag nur  noch von mehreren Rechnern aus damit arbeiten (lokal nur noch jeweils eine Systemplatte), aber damit wars für den Alltagsbetrieb einfach Essig für meinen Geschmack, eben aus Performancegründen. Der Betreib eines eigenen (alten) Rechners als Server ist mir auch zu aufwendig, wäre aber wohl die einzige volltaugliche Lösung.
Der Transfer allerdings von Daten direkt zwischen den verschiedenen Rechnern sollte übers Netzwerk ohne Stickstöpseln ja unabhängig von so einer Platte kein Problem sein, da gibts genug Möglichkeiten: NFS oder SSH zum Beispiel.

Re: DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #7 am: 28.09.2010, 21:44:03 »
Hi,

ich selbst betreibe zuhause eine Netzwerkfestplatte von Buffelo die per GB Lan angeschlossen ist. Damit habe ich guten Speed und zugriff überall. Und diese Netzwerkplatte besitzt einen Auto-Modus und springt nur dann an wenn sie angesprochen wird wenn sie 10 min lang nichts zu tun hat geht sie wieder in den energiespar modus.

Re: DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #8 am: 29.09.2010, 06:30:31 »
Hallo Freeway92,
ist das ungefähr so ein Teil: Buffalo DriveStation 2Share 500GB ? Und was ist "GB LAN"? Sorry für meine Unkenntnis ;) Außerdem wäre mir noch der Stromverbrauch wichtig - hast du da Erfahrungen?

Viele Grüße Alf

Re: DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #9 am: 29.09.2010, 15:58:51 »
Und was ist "GB LAN"? Sorry für meine Unkenntnis ;)

Das kann ich dir beantworten: Gigabyte-Lan.

Re: DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #10 am: 29.09.2010, 16:26:41 »
Zitat
...extra einen alten Rechner als Server zu betreiben für das bissl ist schon alleine aus energiesparenden Gesichtspunkten Unfug. Also wird wohl die bisherige Lösung mit Kopien auf'n Stick und der Hin- und Herstöpselei Bestand haben.
Also ich habe das genau so gemacht.
Alt-Rechner direkt unter dem Router im Flur stehen, der hängt an ner Fritzbox 7141 hat einen FTP Zugang, und wird per Wake On Lan immer gestartet wenn Daten ausgetauscht werden sollen. Dank "WakeOnLan GUI" können das sogar Laien ohne Probleme (und übers Netz von jedem Ort der Welt).
Und zusätzlich hängt bei mir noch eine USB-HDD dran die per Master/Slave Steckdose mit angeht, und auf der Daten gespeichert werden die man evtl. mitnehmen will.

Re: DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #11 am: 05.10.2012, 12:56:42 »
Hi, ich stand vor dem gleichen Problem.

Möglichkeiten.
- Wenn der speedport gemietet ist, was bei T meist der Fall, kannst du auf den 921v oder andere umsteigen (geht komplikationslos, altes Gerät kündigen neues ordern)
der hat USB Anschluss und bietet die Grundfunktionen einer NAS - Nachteil, die Geschwindigkeit ist nicht pralle. Konfigurationsmöglichkeiten auch nicht dolle.

- T bietet den Kunden eine immerhin 25gb große Cloud.
Vorteil, du hast keine zusätzlichen Stromkosten, kein zusätzliches Gerät, kannst gezielt sogar Daten an Freunde und Verwandte frei geben. Erfolgt per Mail und wenn du magst mit Passwort. Recht einfach zu handhaben. Um die Sicherung brauchst du dir auch keine Gedanken machen.
Du kannst die Daten dort auch kryptiert ablegen. Sozusagen doppelte Sicherung.
Nachteil, der Upload ist grottenlangsam entsprechend deiner Upload Geschwindigkeit deiner DSL Leitung.
Ansonsten gute Alternative.

- Zum Router eine NAS gesellen.
Hier gibt es erhebliche Preisunterschiede und auch Leistungsunterschiede.
Ich hatte mein Glück mit einer Zyxel 310 versucht. Billig in der Anschaffung, gute Daten hinsichtlich der Stromaufnahme, gute Software aber....
Geschwindigkeit im Netz - naja.
die fliegt bald raus zugunsten einer DS212+

Ich selbst habe die Lösung mit Cloud und NAS. Am Router wollte ich nicht direkt ran, weil die meisten die Konfiguration der Daten dort wirklich nur sehr sehr minimal darstellen.

Schreib doch mal, zu welcher Lösung du dich durchgerungen hast und wie du damit dann klar kommst.

Re: DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #12 am: 05.10.2012, 13:56:51 »
Zur Ergänzung: Ich habe zu Hause einen TP-Link Router TL-Wn1043N (hat immerhin ~ 50 Euro gekostet). Der hat die Möglichkeit eine USB-Platte anzuschließen, und die dann per Samba, wenn ich das grad richtig weiß, freizugeben. Funktioniert aber nur mit NTFS (und ich glaube Fat 32, bin aber grad nicht Zu Hause zum nachgucken). Hatte es bisher nur einmal mit einer Platte probiert, die kein gesondertes Netzteil hat, da die leiser ist, aber die mochte er nicht. Ob es mit anderen geht, weiß ich nicht.

Re: DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #13 am: 05.10.2012, 15:55:09 »
den kannste aber AUFBOHREN mit dd-wrt.

Bezeichnung dort TL-WN1043nd
http://www.dd-wrt.com/site/support/router-database


Sauron

  • Gast
Re: DSL-Router, der gleichzeitig Server ist
« Antwort #14 am: 05.10.2012, 16:06:36 »
lemmi Du Leichengräber. Schau mal wie alt der letzte Thread zu diesem Thema ist.