Mint Auf Vmware

Hier ein ausführliches Tutorial wie ihr euer Linux Mint unter dem VMware Player einrichtet. Da nicht jeder die selbe Hardware benutzt kann es unter Umständen passieren das einige Probleme erst durch das Tutorial auftreten. Daher sei dir bitte bewusst: Du bist ganz alleine dafür Verantwortlich was du mit deinem System machst.

Tutorial wurde getestet unter

    • VMware Player 6.0.1 mit Linux Mint 16 Cinnamon
    • Windows 8.1
    • i7-4770K
    • 16 GB RAM
    • nvidia GTX 770

Anforderung

Je nach Hardware solltest du dir die für dich geeignete Mint-Version und Mint Oberfläche aussuchen. In diesem Tutorial handelt es sich um Linux Mint 16 Cinnamon. Bei Cinnamon handelt es sich um ein sehr Ressourcen verbrauchenden Desktop und sollte daher nur bei einer etwas leistungsstärkeren Hardware gewählt werden.

Natürlich brauchst du für dieses Tutorial auch den VMware Player. Diesen kannst du dir auf https://my.vmware.com/de/web/vmware/downloads herunterladen.

Aller Anfang ist schwer

Nach der Installation des VMware Players brauchst du natürlich noch ein Mint Betriebssystem, das kannst du dir unter www.linuxmint.com herunterladen. Du hast nun 2 Möglichkeiten:

  • Die ISO auf eine DVD zu brennen
  • Die heruntergeladene ISO von VMware als DVD nutzen zu lassen
Zweiteres hat den Vorteil das es keine Zeit verschwendet.

Starte nun deinen VMware Player und klicke auf "Create a New Virtual Machine"

Einrichten der Virtuellen Maschine

Von wo wird installiert?

Wähle nun aus von wo aus die VMware die Virtuelle Maschine installieren soll. In unserem Fall ist das die heruntergeladene ISO. Je nach Fall bitte entsprechend anpassen. Über das Feld "Browse" wählt man nun den Ort der zu installierenden ISO aus. Anschließend klicke auf "Next"

Art der Virtuellen Maschine

Im nächsten Schritt musst du die Art deines Betriebssystems festlegen. In unserem Fall ist das Linux mit der Version "Other Linux 3.x kernel 64-bit". ACHTUNG!: Wer keinen 64-bit Prozessor besitzt muss beachten dass das Betriebssystem nicht funktioniert oder viele Fehler auftauchen können. Wenn du dir nicht sicher bist ob du einen 64-bit Prozessor besitzt installiere einfach die 32-bit Version und ändere die Version auf: "Other Linux 3.x kernel". Drücke nach der richtigen Konfiguration auf "Next"

Name der Virtuellen Maschine

Im nächsten Schritt kannst du deine Virtuelle Maschine umbenennen bzw ihr einen neuen Namen geben. Auch kannst du den Pfad wo die Maschine gespeichert wird ändern. Wenn du die Einstellungen nach deinen Wünschen angepasst hast drücke auf "Next".

Festplattenspeicher festlegen

In diesem Schritt legst du fest wie viel Speicher deine virtuelle Maschine zur Verfügung gestellt bekommt. Beachte bitte dass der Speicherplatz auf deiner Festplatte reserviert wird und du diesen anschließend nicht mehr Nutzen kannst. Also entscheide dich für eine passende Größe und gib deiner virtuellen Maschine nicht gleich 90% deiner Festplatte, es sei dem du willst wirklich nur mit der Maschine arbeiten.

Du kannst ebenfalls festlegen ob die Festplatte als eine große Datei gespeichert wird (erhöht die Zeit beim verschieben/ kopieren der Datei) oder in vielen kleineren Dateien auf deiner Festplatte Platz findet (VM-System kann langsamer werden da der Dateizugriff länger dauert). Drücke anschließend "Next"

Hardware festlegen

Du bist nun am Ende der VM-Konfiguration angekommen. Hier ist es wichtig, damit Mint später nicht im "Software Rendering-Modus" läuft, auf "Customize Hardware" zu klicken und im Reiter "Display" den Haken bei "Accelerate 3D graphics" zu setzen. Hier kannst du nun auch noch ein paar Hardware  Anpassungen vornehmen. ACHTUNG!: Hardware unerfahrene sollten hier unter keinen Umständen irgendetwas ändern! Das kann unter Umständen zu schweren Schäden an der Hardware führen. Ziehe lieber jemand zu rate der sich mit Hardware auskennt und lasse ihn die Hardware anpassen!

Nun ist es geschafft: Drücke auf "Finish" um die Einstellungen zu speichern. Starte nun deine Virtuelle Maschine und installiere Mint.

Mint Installation abgeschlossen - Was nun ?

Nachdem du Mint installiert hast sollte sich noch während dem ersten Start die VMware melden und irgendetwas von "VMware Tools" melden. Wie diese installiert werden findest du hier: http://wiki.ubuntuusers.de/VMware/Tools

Unter Umständen (so war es bei mir) könnte es sein das, wenn du deine Auflösung an deinen Bildschirm anpasst, du plötzlich gezwungen bist zu scrollen. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Um das zu umgehen starte die VM neu. Stelle nun die Bildschirmauflösung so gering ein das du nicht mehr scrollen musst. Passt sich das VMware Fenster nun automatisch an, kannst du das VMware Fenster an deinen Bildschirm anpassen, es einmal "klein" machen und wieder öffnen. Anschließend passt die Auflösung perfekt in den Fenstermodus der VMware. Sollte beim späteren starten die VM nicht das komplette VMware Fenster einnehmen, einfach einmal "klein" machen und wieder "groß". Dann sollte es passen.

Wenn nach dem Neustart und dem verkleinern der Auflösung von Mint sich die VMware nicht automatisch anpasst einfach nochmal die VM neustarten. Dann sollte es klappen. Wenn nicht überprüft am besten nochmal die Installation der VMware Tools.